Es ist aus der Osteopathie und der kraniosakralen Therapie bekannt, dass das Kiefergelenk einen außergewöhnlich starken Einfluss auf sämtliche Körperfunktionen haben kann.


Ein Grund liegt in der zentralen Rolle des Kiefergelenks, in der Kommunikation der Kopf-SteiІbein-Achse und der Rückkopplungsfunktion zwischen Gehirn und Muskulatur. Kiefermuskeln üben zudem sowohl über weitere Muskelstränge als auch über Energie- (Meridiane) und Nervenbahnen Einfluss auf viele Bereiche des Bewegungsapparates und auf die Funktion innerer Organe aus. Verspannte Kiefermuskeln und resultierende Kiefergelenksfehlstellungen können die Ursache der verschiedensten Körpersymptome sein.


Die Korrektur des verspannten Kiefergelenkmuskels kann durch das System R.E.S.E.T. von Philip Rafferty (Australien) erreicht werden. R.E.S.E.T. ist die Abkürzung für Rafferty Energy System of Easing the Temporomandibularjoint (TMJ), was übersetzt bedeutet: Für ein lockeres und entspanntes Kiefergelenk.



Bei einer R.E.S.E.T.-Balance werden acht Muskeln am Kopf- und Halsbereich, sowie die Nieren mit speziellen sanften Berührungen entspannt und durch die Wärme der Hände des Anwenders energetisiert. Gleichzeitig bewirkt R.E.S.E.T oft ein Lösen alter, unbewusster Emotionen. Die Balance dauert mit dem erforderlichen Nachruhen ca. 45 - 50 Minuten. Sie wird am bekleideten Klienten im Sitzen, oder im Liegen durchgeführt.
Spezielle Kurzbalancen, die zwischen 8 und 15 Minuten dauern, dienen der Unterstützung bei speziellen Ungleichgewichten des Körpers, wie z.B. Bruxismus (=Zähneknirschen), Tinnitus, Schlafproblemen usw…